x

Gesellschaft für analytische und messtechnische Systeme

Suchen

lang-de
  • lang-de
  • lang-en
  • lang-es
  • lang-ru
  • lang-cn

CLACK®-Enthärter sicherer & effizienter machen

SaveCost C ist der „Wächter“ für eine CLACK®-Enthärtungsanlage. Dies führt zu mehr Betriebssicherheit und eine optimale Ausnutzung der Enthärtersäulen. Der Enthärter erzeugt bis zu 160% Weichwasser bei weniger Einsatz an Spülwasser und Salz. So werden die Betriebskosten bis zu 60% reduziert. Auch die kontinuierliche Wartung an Enthärtungsanlagen reduziert sich auf ein notwendiges Maß.

Die automatische Auslösung der Regeneration am CLACK®-Steuerkopf erfolgt, wenn der parametrierte Härtegrenzwert überschritten ist. Voraussetzung ist die ständige Analyse der Qualität und des Durchsatzes an Weichwasser je Säule.

SaveCost C ist an jeder Wasserenthärtungsanlage mit Natriumchlorid-Regeneration und CLACK®-Steuerköpfen der Typen TWIN; WS 1,0; WS 1,5; WS 2,0 oder WS 3,0 installierbar. Unkompliziert ist außerdem dessen Inbetriebnahme und Bedienung. Auch eine nachträgliche Installation in eine bestehende Anlage ist machbar.

Der Mehrertrag an Weichwasser und die Anzahl an Regenerationen sind neben anderen wesentliche aufgezeichnete Informationen. Zusätzlich werden die Durchflussmenge und erreichte Einsparungen je Enthärtersäule registriert. Diese Betriebsdaten werden chronologisch elektronisch erfasst und im Gerät auf einem auslesbaren USB-Stick gespeichert. Zu höheren Prozessebenen findet eine Datenkommunikation per TCP/IP-Verbindung (LAN) statt.

SaveCost C arbeitet ökologisch und kostengünstig, da keine Reagenzien oder Indikatoren benötigt werden. Alle Messungen führt ein ionenselektiver Sensor für Calcium- und Magnesium-Ionen durch.
Optional kann der Sole-/Salzspeicher des Enthärters zusätzlich mit dem OFS-Produkt SALIS überwacht und eine drahtlose Alarmierung per E-Mail bei vorhandenem WLAN-Netz ausgelöst werden. In Verbindung mit SALIS ist ein umfassender Schutz des gesamten Enthärtersystems gegeben.